Ein lebendiger Nebenfluss

Kies für eine lebendige Alster. Foto Wolfram Hammer

Die Stiftung Lebensraum Elbe unterstützt das Projekt „Lebendige Alster“, um den wichtigen Nebenfluss der Tideelbe ökologisch aufzuwerten.

Die Binnen- und Außenalster prägen das Hamburger Stadtbild. Von ihrer Quelle bis zur Mündung bietet die Alster ein weit verzweigtes Netz an Nebengewässern: Ein wichtiger Lebensraum beispielsweise für Bachforelle, Ringelnatter, Prachtlibelle und sogar Fischotter.

Als künftig durchgängig angebundener Nebenfluss kann die Alster auch wieder einen essenziellen Beitrag zum Gesamtökosystem Tideelbe leisten: Sie wird wieder Nahrungs- und Rückzugsgebiet für Fische des Hauptstroms sein. Und wandernde Fischarten, wie etwa die Meerforelle, könnten wieder über die Tideelbe in ihre ursprünglichen Alster-Laichgebiete gelangen.

Um geeignete Laichplätze für Fische zu schaffen und den Lebensraum naturnäher zu gestalten, wurden beispielsweise alleine beim Lebendige-Alster-Aktionstag 2013 50 Tonnen Kies und Totholz in die Alster eingebracht. Weitere Maßnahmen zur Auenentwicklung, der Bau von Sandfängen, der ökologischen Aufwertung des Elbe-Alster-Korridors sowie im Bereich der Umweltbildung werden aktuell umgesetzt.

Projektträger: Aktion Fischotterschutz, BUND, NABU

Ziel des Projekts:

  • Die Alster soll zusammen mit ihrer Niederung ein lebendiger Korridor in der Stadt Hamburg werden - für Natur und Mensch.