Erfahrungsaustausch 2018

Schierlings-Wasserfenchel. Foto SLE

Der Schierlings-Wasserfenchel kommt weltweit nur an der Tideelbe und ihren tidebeeinflussten Nebenflüssen vor. Er ist vom Aussterben bedroht - daher stehen Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in der besonderen Verantwortung,  ihn zu erhalten. Dies ist eine große Herausforderung.

Um Wissen und Erfahrungen auszutauschen, trafen sich Fachleute aus allen drei Ländern am 28. März 2018 auf Einladung der Stiftung Lebensraum Elbe in Hamburg.

 

Vorträge

Aktuelle Situation

Jacqueline Neubecker (PLAN): Ergebnisse des Monitorings in Hamburg

Helgard Below (Gutachterin): Ergebnisse des Monitorings in Niedersachsen

Simon Kellner (LLUR Schleswig-Holstein): Ergebnisse des Monitorings in Schleswig-Holstein

 

Rückblick

Gerwin Obst (SLE): Bisherige Aktionen / Erkenntnisse

Dr. Elisabeth Klocke (SLE): Der Schierlings-Wasserfenchel im Integrierten Bewirtschaftungsplan für das Elbeästuar

 

Aktuelle Maßnahmen und Planungen

Gerwin Obst (SLE): SLE-Maßnahmen zur Erhaltung des Schierlings-Wasserfenchels

Norma Kujath: Die Vermehrungskultur des Schierlings-Wasserfenchels

Silke Köhler (Planula), Oliver Keller (Hamburg Port Authority): Alter Moorburger Hafen

Christian Michalczyk (BUE Hamburg): Planungen in Hamburg

Hendrik Lamprecht (Lamprecht & Wellmann GbR); Thilmann-Robert Heinrich (NLWKN Lüneburg): Planungen in Niedersachsen – Prielanlagen im LK Harburg

Detlev Finke (Artenagentur Schleswig-Holstein): Planungen in Schleswig-Holstein