Langer Tag der StadtNatur in Hamburg

Führung im Jahr 2017: Dem Schierlings-Wasserfenchel auf der Spur. Foto SLE

Dieser besondere Tag für Hamburgs Naturinteressierte wird von der Stiftung Lebensraum Elbe mitfinanziert. Zahlreiche Veranstaltungen machen es an diesem Tag möglich, Hamburgs vielfältige Natur zu erleben.

Der Lange Tag der Stadtnatur ist Hamburgs größtes Natur-Event. Seit 2011 werden jedes Jahr im Juni über 100 Veranstaltungen angeboten, die von Rad-, Kletter- oder Bootstouren über künstlerische Naturannäherungen bis hin zu Führungen in sonst unzugängliche Natur reichen.

Hamburgs Naturschätze, die direkt vor der Haustür liegen, können hier von allen Interessierten entdeckt werden. Da darf die Tideelbe, Hamburgs Lebensader in vielerlei Hinsicht, nicht fehlen!

Die Stiftung Lebensraum Elbe fördert den Langen Tag der StadtNatur. Sie ist auch selbst aktiv: Im Jahr 2018 erkundete sie mit vielen Besuchern die Elbnatur am Beispiel der Stiftungsprojekte Obergeorgswerder und Wittenbergen. Außerdem begleitete sie 4 Schiffstouren - durch den Hafen, um Hanskalbsand und Neßsand herum oder rund um Wilhelmsburg bis hin zum Wrauster Bogen.

In den vorherigen Jahren lud die Stiftung zu einem spannenden Spaziergang im Naturschutzgebiet Heuckenlock ein: Hier nahmen Naturbegeisterte die Elbe und einen ihrer berühmtesten Bewohner - den Schierlings-Wasserfenchel - genauestens unter die Lupe! Oder sie veranstaltete Wildniscamps auf der Elbinsel Hanskalbsand. Im Programm waren ebenso Fahrten mit dem Tidenkieker durch die Haseldorfer Binnenelbe und zur Elbinsel Pagensand.

Projektträgerin: Loki Schmidt Stiftung

Bezug zum integrierten Bewirtschaftungsplan für das Elbeästuar:

  • Umsetzung der Maßnahme A 6.4 HH/SH: Vermittlung der botanischen Bedeutung des Elbeästuars